Wirtschaftsagentur Burgenland GmbH Förderung von Praktika in touristischen Dienstleistungsbetrieben (De-minimis-Beihilfe) - Wirtschaftsagentur Burgenland GmbH
Tourismus

Förderung von Praktika in touristischen Dienstleistungsbetrieben (De-minimis-Beihilfe)

Mit dieser Förderaktion wird die Schaffung von touristischen Praktikumsplätzen in burgenländischen Unternehmen für Jugendliche bzw. junge Erwachsene, die ein echtes oder unechtes Praktikum absolvieren, unterstützt. Bei dieser Förderung handelt es sich um eine De-minimis-Beihilfe.

Wer wird gefördert?

FörderungswerberInnen können physische oder juristische Personen sowie eingetragene Personengesellschaften (offene Gesellschaften und Kommanditgesellschaften) im Bereich Tourismus und Freizeitwirtschaft sein, die im engeren Sinn als touristische Dienstleistungsbetriebe zusammengefasst sind, deren Betriebsstätte, für die eine Förderung beantragt wird oder der die Förderung zugutekommen soll, sich im Burgenland befindet.

Was wird gefördert?

Gefördert wird der Bruttomonatslohn des geschaffenen Praktikumsplatzes. Es können bis zu 5 Praktika je Unternehmen gefördert werden. Die Förderung beträgt 60 % der förderbaren Kosten. Es sind maximal 1.300 Euro an monatlichen, förderbaren Kosten anerkennbar.

Wie wird gefördert?

Die Förderung ist eine nicht rückzahlbare Einmalprämie pro Praktikumsplatz und wird unter Berücksichtigung folgender Voraussetzungen gewährt:

  • Als förderbare Kosten werden jene Personalkosten (= Monatslohn Brutto entsprechend Anmeldung bei ÖGKK) für die Schaffung eines od. mehrerer Praktikumsplätze anerkannt.
  • Die Betriebsstätte muss im engeren Sinn ein touristischer Dienstleistungsbetrieb im Burgenland sein.
  • Der Jugendliche bzw. junge Erwachsene soll entweder mit Haupt- bzw. Nebenwohnsitz im Burgenland gemeldet sein od. eine Schulungseinrichtung bzw. Ausbildungsstätte im Burgenland besuchen.
  • Praktikum eines Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen zwischen dem vollendeten 15. und 20. Lebensjahr
  • Dauer für ein gefördertes Praktikum muss mindestens 4 und maximal 12 aufeinanderfolgende Wochen bei echten Praktikanten dauern – bei unechten Praktikanten maximal 8 aufeinanderfolgende Wochen

Es können bis zu 5 Praktika je Unternehmen gefördert werden.

Wie wird eingereicht?

Der Förderungsantrag ist mit dem dafür vorgesehenen vollständig ausgefüllten Antragsformular bis 30.11.2021 bei der Wirtschaftsagentur Burgenland GmbH einzubringen. Die für die Entscheidung notwendigen Unterlagen können auch nach Umsetzung des Projektes nachgereicht werden.

 

Die Anträge werden chronologisch, nach Eingangsdatum erfasst und genehmigt. Förderanträge können nach Ausschöpfung des für die Förderaktion vorgesehenen Budgets nicht mehr genehmigt werden.

 

Weitere für die Bearbeitung des Ansuchens erforderliche Unterlagen sind aus dem Antragsformular ersichtlich. Die Einreichung der Abrechnungsunterlagen hat bis 30.11.2021 vollständig in der Wirtschaftsagentur Burgenland GmbH zu erfolgen, andernfalls wird der Antrag ohne weitere Bearbeitung außer Evidenz genommen.

 

Für diese Förderaktion steht ein begrenzter Budgetrahmen zur Verfügung. Nach Ausschöpfung dieses Budgets können keine Anträge mehr genehmigt werden. Die Anträge werden chronologisch, nach Eingangsdatum, bearbeitet.

 

www.deintourismuspraktikum.at

Ihre Ansprechpartner

Raphaela Graf, MA
Standortmarketing

05/9010-2134
Mario Plachy, MA
Förderungen Gewerbe

05/9010-2166

Förderleitfaden


  • 1   Einreichung Förderantrag

    • Informieren Sie sich bitte, ob Ihr Projekt förderwürdig ist.
    • Füllen Sie den Förderantrag möglichst genau aus.
    • Reichen Sie ihn vor Projektbeginn bei der Wirtschaftsagentur Burgenland GmbH ein.


  • 2   Prüfung und Entscheidung

    Eingang des Förderantrages:

    • Prüfung des Antrages auf Vollständigkeit.
    • Falls Unterlagen fehlen, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung, damit Sie diese Unterlagen nachreichen.

     

    Prüfung der Unterlagen:

    • Prüfung der Unterlagen und Erstellung des Gutachtens.
    • Sitzung der Förderkommission (Förderempfehlung).
    • Sitzung der Burgenländischen Landesregierung (Förderentscheidung).

     

    Diese Schritte passieren ohne Ihr Zutun, brauchen aber natürlich Zeit – wir bitten Sie um Geduld.


  • 3   Annahme des Fördervertrags

    Wenn der Förderantrag positiv beurteilt wird, erhalten Sie einen Fördervertrag.

    Der Fördervertrag umfasst:

    • die förderbaren Projektkosten
    • die genehmigte Förderhöhe
    • den Förderzeitraum
    • die Auflagen
    • Unterschrift (firmenmäßige Fertigung)


  • 4   Teilabrechnung

    • Kann nach Absprache mit uns eingereicht werden.
    • Interne Prüfung der Teilabrechnung.
    • Bei positiver Beurteilung: Überweisung der 1. Tranche der förderbaren Kosten.


  • 5   Endabrechnung

    • Nach Fertigstellung des Projektes können Sie eine Endabrechnung stellen.
    • Wir führen eine interne Prüfung der Endabrechnung inkl. aller Auflagen (eventuelle Vor-Ort-Prüfung und Revision) durch. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen – wir bitten Sie um Geduld.
    • Erst danach erfolgt die Auszahlung der Fördermittel.


  • 6   Auflagennachweise

    • Erbringen Sie bitte Auflagennachweise (z.B. Arbeitsplatzauflage).
    • Danach erfolgt das Vertragsende und Auflagenevidenz.