1995-1999 / 2000-2006 / 2007-2013 / 2014-2020 / 2021-2027

Förderungen mit Verantwortung

100 Jahre Burgenland bedeuten auch 100 Jahre der steten Entwicklung einer der ehemals strukturschwächsten Regionen Österreichs. Seit dem EU-Beitritt vor über 25 Jahren hat das Burgenland im Bundesländervergleich in vielen Bereichen wohl den rasantesten Aufstieg vorzuweisen. Fast 30.000 Arbeitsplätze wurden in der Zeit von 1994 bis 2020 geschaffen.

Hier finden Sie einen Überblick über 14 erfolgreich geförderte Leitprojekte im Burgenland aus den letzten 7 Jahren und unseren „Bericht aus der Förderperiode 2014-2020“ zum Download.

Überblick über die EU-Förderlandschaft im Burgenland

1995-1999

Erste Ziel 1-Förderperiode

Mit dem Beitritt Österreichs zur EU im Jahr 1995 startete im Burgenland eine EU-Förderserie beginnend als Ziel 1-Fördergebiet. Dies bedeutete besonders hohe Förderungen, da das BIP unseres Bundesland im Vergleich zu den anderen Regionen weit unter 75 % lag.

Von 1995 – 1999 wurde vor allem in die Infrastruktur investiert. Technologiezentren, Industrie- und Gewerbeparks sind entstanden. Rund 13 Mrd. Schilling an Investitionen sind allein in dieser ersten Ziel 1-Förderperiode von öffentlicher Hand und privat ins Burgenland investiert worden. Rund 19.000 Projekte und Maßnahmen wurden quer durch alle Bereiche gefördert.

Die Details finden Sie unter www.phasingout.at

2000-2006

Zweite Ziel 1-Förderperiode

Das Burgenland schaffte zwar einen enormen Aufschwung erhielt aber auch ein zweites Mal den Ziel 1Status, was erneut hohe Fördersummen aus Brüssel auslöste. Mit einem Budget von 501 Mio. Euro wurde der erfolgreiche Weg des Burgenlandes fortgesetzt. Zahlreiche Unternehmen konnten ins Land geholt werden, viele Jungunternehmer und Start-ups wagten den Schritt in die Selbständigkeit und konnten so viele neue Arbeitsplätze sichern und schaffen.

Die Details finden Sie unter www.phasingout.at

2007-2013

Phasing Out-Förderperiode

Im Rahmen der Phasing Out-Förderperiode konnte der Wirtschaftsstandort Burgenland weiter gesichert und ausgebaut werden. Forschung und Innovationen, Unternehmensförderungen, Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen waren eine der Schwerpunkte, wo die EU über 444 Mio. Euro zur Verfügung stellte.

Die Details finden Sie unter www.phasingout.at

2014-2020

IWB – Investitionen in Wachstum und Beschäftigung

Ab dem Jahr 2014 konnten wir mit weiteren EU-Förderungen durch die Programme „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ kurz IWB genannt zahlreiche Projekte aus den unterschiedlichsten Bereichen wie FTI, umweltrelevante Maßnahmen, Unterstützung von burgenländischen KMUs und viele Beschäftigungsmaßnahmen unterstützen.

Die Details finden Sie unter www.eu-service.at

2021-2027

IBW – Investitionen in Beschäftigung und Wachstum

Die EU-Förderungen laufen weiter für das Burgenland. Mit dem Programm „Investitionen in Beschäftigung und Wachstum“, kurz „IBW“ soll der Erfolgsweg des Burgenlandes weiterführt werden. Das Programm wurde in Brüssel zur Genehmigung eingereicht.

Noch Fragen zur EU? Unsere Ansprechpartnerinnen aus der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Europainformation stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

Hannelore Halwax, MBA
Abteilungsleiterin Öffentlichkeitsarbeit und Europainformation

+43 5 9010-2131
Raphaela Graf, MA
+43 5 9010-2134
Silvia Habliczek
+43 5 9010-2121
Mag. Sonja Seiser
+43 5 9010-2422
Mag. (FH) Kathrin Springsics
+43 5 9010-2451
Mag. Beate Tschida
+43 5 9010-2425