Wirtschaftsagentur Burgenland GmbH Interreg Alpine Space 2014-2020 - Wirtschaftsagentur Burgenland GmbH
31/05/2022

Interreg Alpine Space 2014-2020

Das A-Ring-Projekt geht zu Ende, aber die Arbeit an den drei strategischen Themen Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Mobilität scheint nicht aufzuhören.

Das A-Ring-Projekt geht zu Ende, aber die Arbeit an den drei strategischen Themen Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Mobilität scheint nicht aufzuhören. Die grenzüberschreitende Initiative ist Teil des europäischen Interreg-Alpenraumprogramms 2014-2020, dessen Ziel es ist, Forschungs- und Innovationsprioritäten (F&I) für den Alpenraum zu identifizieren und ein Netzwerk zwischen Unternehmen, Universitäten und lokalen Institutionen zu schaffen, welches in der Lage ist, gemeinsame Strategien zu entwickeln. Seit ihrer Gründung im Oktober 2019 zielt die Partnerschaft darauf ab, die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteuren in den Gebieten des Alpenraums zu verstärken, um deren Innovationsgrad und gemeinsame Möglichkeiten zu erhöhen.

Italien, Frankreich, Deutschland, Slowenien, Österreich und die Schweiz sind die Länder, die an dem Projekt beteiligt sind. Die Universität Mailand leitete das Konsortium, während die Projektpartner Confindustria Belluno Dolomiti, die österreichische Fachhochschule Vorarlberg, das slowenische Bildungsministerium, die Fakultät für öffentliche Verwaltung der Universität Ljubljana, die beiden deutschen Fachhochschulen Kempten und Konstanz, das österreichische Bundesland Burgenland, der Area Science Park, die Universität der italienischen Schweiz und Polymeris, ein französischer Innovationscluster für die Kunststoff- und Verbundstoffindustrie, sind.

Trotz der Tatsache, dass die Pandemie erhebliche Auswirkungen auf die normalen Gewohnheiten und die Art und Weise der Interaktion und Zusammenarbeit hatte, hat das Projekt nie aufgehört und selbst in den schwierigsten Monaten die Arbeit aus der Ferne fortgesetzt, um die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der alpinen Makroregion zu verbessern. In diesen letzten Monaten des Projekts schloss das slowenische Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Sport den Prozess der Einbindung der Stakeholder und die Analyse der aktuellen Kooperationsperspektiven ab, um die „Blaupause für die Forschungs- und Innovationsagenda des Alpenraums“ zu erarbeiten. Dieses Dokument definiert einen Ansatz für den Alpenraum, um eine gemeinsame Forschungs- und Innovationsagenda zu erstellen, wobei F&I-Themen für die Aktivierung synergetischer und komplementärer transnationaler Zusammenarbeit priorisiert werden. In ähnlicher Weise optimierte der Area Science Park in der letzten Periode den „Policy Brief“, der sich mehr an öffentliche Verwaltungen richtet und spezifische Empfehlungen zu nationalen, regionalen und lokalen politischen Themen enthält, um die Zusammenarbeit zu verbessern. Darüber hinaus haben die deutschen Fachhochschulen Kempten und Konstanz in Zusammenarbeit mit der Universität Mailand das Dokument „Alpine R&I Chart“ fertiggestellt, das einen Aktionsplan für die Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Vertretern von Forschungszentren definiert.

Eine wichtige Gelegenheit, die Projektergebnisse zu präsentieren und Diskussionen anzuregen, ist die Abschlussveranstaltung am 31. Mai 2022 in Mailand in der Sala Napoleonica in der Via Sant’Antonio 12. Die Vormittagssitzung am 31.5. wird von Prof. Giuseppe De Luca von der Universität Mailand, dem Projektkoordinator für die Universität Mailand, die federführender Partner ist, eingeleitet. Partner von der Universität Ljubljana (Fakultät für öffentliche Verwaltung) und der Hochschule Kempten (Hochschule für angewandte Wissenschaften) werden das Wort ergreifen. Anschließend findet eine Diskussion am runden Tisch statt, bei der Unternehmen, Projekte, Dienstleistungen und Produkte vorgestellt werden, die durch ihre Zusammenarbeit dazu beitragen, dass F&I eine solide Realität wird.

Am Nachmittag werden Area Science Park und die Wirtschaftsagentur Burgenland den Policy Brief präsentieren. Am Ende des Tages findet eine zweite Podiumsdiskussion unter der Moderation der Universität Mailand zum wichtigen Thema der Beziehung zwischen öffentlichen Behörden und F&I im Alpenraum statt. Die Veranstaltung in Mailand bietet auch eine „Postersession“, bei der Unternehmen und Institutionen die Möglichkeit haben, ihre Projekte, Praktiken, Dienstleistungen und Produkte im Bereich Forschung und Innovation und zu den folgenden Themen vorzustellen: Kreislaufwirtschaft, nachhaltige Mobilität, Digitalisierung und soziale Innovation. Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist sowohl persönlich als auch online möglich, indem Sie sich unter folgendem Link anmelden: https://lnkd.in/dDz7DWhn

Schließlich ist noch zu erwähnen, dass die letzte Caravan-Veranstaltung des Projekts am 27. Juni 2022 stattfinden wird, die vom Area Science Park mit der Unterstützung der Confindustria Belluno Dolomiti organisiert wird. Die Veranstaltung wird online sein und sich mit der Rolle der Digitalisierung in der Innovationspolitik für den Alpenraum befassen.

A-RING Final Event Agenda_31st May 2022